DVGW GW 129 / VDE-AR-N 4224 / DWA M 129 / AGFW FW 606

Die Tagesschulung aus Theorie und Praxis „Sicheres Arbeiten im Bereich von Netzanlagen“ dient der Sicherheit und der Verhütung von Unfällen und Schäden bei Bauarbeiten im Bereich von Versorgungsanlagen und -leitungen. Dazu zählen Leitungen für Gas, Wärme, Kälte, Wasser und Abwasser sowie Kabel für Strom und Telekommunikation.

Die vier technisch-wissenschaftlichen Vereine der Energie- und Wasserwirtschaft (AGFW, DVGW, DWA, VDE), der Branchenverband im Rohrleitungs- und Tiefbau (rbv), die Deutsche Telekom und der Fachverband für sichere Transport- und Verteilnetze (VST) haben sich in der „Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Leitungsbetreiber zur Schadensminimierung im Bau(kurz: BALSibau) vereinigt, um ein gemeinsames Schulungskonzept zu unterstützen, um die Ver- und Entsorgungsinfrastruktur bestmöglich zu schützen.

Wir sind anerkannter Bildungspartner von BALSibau und schulen das Konzept im Qualitätsstandard der Initiative.

Die Qualifizierung für Ausführende, Aufsichtspersonen und Arbeitsvorbereitende – vom Planer bis hin zum Baggerfahrer und Baumaschinenführer – haben die vier technisch-wissenschaftliche Vereine einheitlich in ihren Technischen Regelwerken verankert.   

Zum Nachweis der Qualifizierung erhalten alle Schulungsteilnehmer einen bundesweit gültigen und personalisierten Ausweis der Initiative BALSibau mit 5 Jahren Gültigkeit und ein Zertifikat. Bei einer Inhouse-Schulung (reine Theorie-Schulung, ohne Praxis) beträgt die Gültigkeit lediglich 3 Jahre.

Die Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) fördert die Schulungsteilnahme mit festen Beträgen pro Schulungsteilnehmer. Die Förderung ist im Nachgang der Schulung unter Vorlage der Nachweise direkt bei der BG Bau einzureichen.

Ziel der Schulung ist es, allen an oder in Leitungsnähe von Versorgungsanlagen und -leitungen (Netzanlagen) Arbeitenden zu helfen, das Schadensrisiko so weit wie möglich zu verringern - vor allem durch vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen.

 

Regelwerke und Rechtsgrundlagen

  • DVGW-Regelwerk, Arbeitsblatt GW 129
  • VDE|FNN-Regelwerk, Anwendungsregel VDE-AR-N 4224
  • DWA-Regelwerk, Merkblatt M 129
  • AGFW-Regelwerk, Arbeitsblatt FW 606
  • Fachzertifizierung von Rohrleitungsbauunternehmen nach DVGW-Arbeitsblatt GW 301
  • DVGW-Regelwerk, Arbeitsblatt GW 381, AGFW-Regelwerk, Arbeitsblatt FW 600VDE|FNN-Regelwerk, Anwendungsregel N 4220 „Bauunternehmen im Leitungstiefbau – Mindestanforderungen“
  • Häufig als Mindestqualifikation in Ausschreibungen von Auftraggebern gefordert (freiwillige Selbstverpflichtung)
  • Fragekatalog des Technischen Sicherheitsmanagement (TSM): Querverweis-Fragen sowohl im allgemeinen wie auch in fachspezifischen Teilen

Schulungstermine im TSZ

Beginn: 9.00 Uhr

Dauer: ca. 6 Zeitstunden plus Pausen (zwei kleine + eine Mittagspause)

Bitte mit Sicherheitsschuhen und PSA (flammenhemmende Kleidung) für die Praxis erscheinen.

 

Individuelle Termine für Unternehmen auf Anfrage.

Termine 2024

  • Mi. 14.08.2024

  • Di. 20.08.2024

  • Di. 03.09.2024

  • Di. 10.09.2024

  • Do. 19.09.2024

  • Fr. 20.09.2024

  • Di. 08.10.2024

  • Do. 31.10.2024

  • Mo. 25.11.2024

  • Mo. 02.12.2024

 

 

Anmeldung per Formular (Seitenende)

 

Konditionen

€ 385,00 Teilnahmegebühr zzgl. USt. pro Person und

€ 19,50 Catering zzgl. USt. pro Person (belegte Brötchen, Mittagessen, Kaffee, Softgetränke)

 

Stornierungsbedingungen

Bis 30 Kalendertage vor dem Schulungstermin 30 % der Teilnahmegebühr,

ab 29 bis 10 Kalendertage vor dem Schulungstermin 70 % der Teilnahmegebühr,

ab 09 Kalendertage vor dem Schulungstermin 100 % der Teilnahmegebühr.

 

Inhouse-Schulung

Eine Inhouse-Schulung ist möglich. Um den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und aus didaktischen Gründen bitten wir die Gruppengröße von 20 Teilnehmenden nicht zu überschreiten. Die Gültigkeit der reinen Theorie-Schulung beträgt 3 Jahre.

Bitte nehmen Sie zur Terminabstimmung Kontakt mit uns auf. Die Kosten für den Schulungstag inkl. An- und Abreisetage des Dozenten betragen € 2.400,00 zzgl. USt. sowie pro Person € 15,00 zzgl. USt. für Ausweis- und Zertifikatsregistrierung und zzgl. Reise- und Übernachtungskosten (PKW à € 0,45 zzgl. USt. pro km, Mittelklassehotel mit Frühstück).

Schulungsinhalte

Die Schulung wird von erfahrenen Trainern aus der Praxis (u.a. Meister im Gas-, Wasser- und Abwasserfach sowie mit Erfahrungen Bau) durchgeführt. Sie gliedert sich in zwei Teile: die fachliche Grundlagen- und Wissensvermittlung (Theorie) und praktische Löschübungen in moderierter und angeleiteter Selbstdurchführung.

Schulungsinhalte in der Theorie

Netzinfrastruktur

u. a. Vorstellung der Netzinfrastruktur im Erdreich sowie Freileitungen und dazugehöriger Anlagen (z.B. Produktion, Verteilung, Weiterleitung, Abgabe):

  • Eigenschaften der Medien Strom, Gas, Wärme/Kälte, Trink- und Abwasser
  • Erd- und Freileitungskabel
  • Rohr- und Druckleitungen
  • Anlagen (z.B. Verteilerschränke, Pumpwerke, Behälter)

 

Gefahren im Tiefbau: Schadensursachen und Auswirkungen auf Netzinfrastruktur

u. a. Unfälle und Auswirkungen von Beschädigungen an Rohren und Kabeln sowie weiterer Netzinfrastruktur an:

  • Strom- und Telekommunikationskabeln
  • Ver- und Entsorgungsinfrastruktur für Gas, Wärme, Trink- und Abwasser
  • Sonstiger Infrastruktur, z.B. Leitungen für Mineralöl und chemische Stoffe
  • Munitionsgefahren

 

Rechtsgrundlagen: Arbeits- und Gesundheitsschutz

Auszüge u. a. Gesetzen, Normen und Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften wie:

  • BGB - Haftung
  • DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“
  • DGUV-Regel 100-500 Kapitel 2.31 „Arbeiten an Gasleitungen“
  • (Neuerscheinung als DGUV-Information 203-090)
  • DGUV-Regel 103-012 „Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln“
  • Richtlinien zur verkehrsrechtlichen Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA)
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR), A5.2 „Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen“

 

Persönliche Schutzausrüstung

dazu zählen u. a.:

  • Sicherheitskleidung und -schuhe
  • Besonderheit im Gasfach – DIN 11612

 

Sicheres Arbeiten an Netzinfrastrukturen

Maßnahmen der Arbeitsvorbereitung und Ausführung, Auszüge u. a.:

  • Plan- und Leitungsauskünfte
  • DIN 4124 (Baugruben und Gräben)
  • Richtlinien zur verkehrsrechtlichen Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA)
  • Leitungs- und Schutzanweisungen
  • Abstimmungen mit dem/den Netzbetreiber/n
  • Maßnahmen bei Abweichungen zum Planwerk
  • Richtiges und nachhaltiges Handeln bei Beschädigungen an Rohren und Leitungen

 

Schriftliche Prüfung

 

Schulungsinhalte in der Praxis

Feuerlöscher

Aufbau und Funktion von Feuerlöschern und Vorstellung unterschiedlicher Feuerlöschertypen

 

Löschübungen

in den drei Druckstufen (Gas):

  • Nieder-,
  • Mittel- und
  • Hochdruck

 

Simulationen an Gasleitungen

  • Kellerverpuffung
  • Simulation eines Flächenbrandes im Niederdruck-Bereich (Kiesbett)
  • Simulation eines beschädigten Netzanschlusses an einer Niederdruckleitung
  • Simulation eines Baggerzugriffs an einer
  •  Mitteldruckleitung (Baggerschadendemonstrationsanlage)
  • Schadensimulation an einer Hochdruckleitung

Anmeldung zur Schulung

Mit diesem Formular können Sie sich für unsere Schulungen im Technischen Sicherheitszentrum verbindlich und zu den genannten Konditionen und Bedingungen anmelden. Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten eine Bestätigung von uns, wenn wir Ihre Anfrage geprüft haben (z. B. Kapazitäten).

Stammdaten
Kontaktdaten
Schulungsdaten
Weitere Informationen

Stammdaten