DGUV 100-500 Kap. 2.31

Bitte beachten Sie unsere Sonderseite zu unserem Hygiene- und Sicherheitskonzept, welches wir dem Pandemieverlauf anpassen.

Die Grundsätze der Prävention (DGUV Vorschrift 1) führen aus, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeitenden in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit unterweisen müssen. Vor erstmaliger Arbeitsaufnahme und regelmäßig wiederkehrend (mindestens jedoch einmal jährlich, siehe § 4). Die Schulung stellt keine Unterweisung dar, da dies durch den Arbeitgeber erfolgen muss, sondern vermittelt die wesentlichen  Inhalte der geltenden Vorschriften.

Für das Arbeiten an Gasleitungen sieht die DGUV Regel 100-500 das eigene Kapitel 2.31 vor. Die Schulung vermittelt Mitarbeitenden, die an und in der Nähe von Gasleitungen und dazugehörigen Anlagen arbeiten, die wesentlichen Anforderungen an das einzusetzende Personal, die Gefahren bei Arbeiten an Gasleitungen sowie Schutzmaßnahmen für Mensch und Arbeitsbereich.


Für das Löschen von Gasbränden bietet die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse (BG ETEM) in einer Publikation (T 027) einen Überblick zu den Themenbereichen wie Persönliche Schutzausrüstung sowie Fluchtwege und Rettungsketten, welche Schulungsbestandteil sind.

Ebenso wird die Wirkungsweise und Handhabung von Feuerlöschern für den arbeitsspezifischen Einsatz auf Tagesbaustellen oder Baustellen in der Instandhaltung erklärt. Damit werden auch Vorgaben einer regelmäßigen Unterweisung gemäß DGUV Information 205-001 „Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz“ erfüllt, insbesondere durch wechselnde Rahmenbedingungen auf Baustellen.

 
Ziel der Schulung ist es, alle Mitarbeitenden für Gefahrensituationen - insbesondere bei Arbeiten an oder in der Nähe von Gasleitungen - zu sensibilisieren und durch vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen das Schadenrisiko so weit wie möglich zu verringern. Dabei wird auch der Umgang mit dem Feuerlöscher und das Löschen von Gasbränden in unterschiedlichen Druckstufen trainiert.

 

Regelwerke und Rechtsgrundlagen

  • DGUV Regel 100-500, Kap. 2.31 „Arbeiten an Gasleitungen“

  • DGUV Information 205-001 „Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz“

  • DGUV Tipps 027 „Löschen von Gasbränden“

  • Fragenkatalog des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM)

 

Hinweis: Die Publikationen der DGUV sind kostenfrei im Medienbereich der DGUV-Hompeage als pdf verfügbar.

Schulungstermine im TSZ

Beginn: 9.00 Uhr

Dauer: ca. 6 Zeitstunden plus Pausen (zwei kleine + eine Mittagspause)

 

Schulungs- und Anmelde-Flyer als Download

 

Schulungsjahr 2022

  • Mittwoch, 02.02.2022
  • Donnerstag, 24.02.2022
  • Mittwoch, 27.04.2022
  • Dienstag, 14.06.2022

 

Schulungstermine für 2. Halbjahr 2022 folgen.

 

Anmeldung per Online-Formular (Seitenende)

 

Konditionen

€ 340,00 Teilnahmegebühr zzgl. USt. pro Person und

€ 18,00 Catering zzgl. USt. pro Person (belegte Brötchen, Mittagessen, Kaffee, Softgetränke)

 

Stornierungsbedingungen

Bis 30 Kalendertage vor dem Schulungstermin 30 % der Teilnahmegebühr,

ab 29 bis 10 Kalendertage vor dem Schulungstermin 70 % der Teilnahmegebühr,

ab 09 Kalendertage vor dem Schulungstermin 100 % der Teilnahmegebühr.

Inhouse-Schulung

Eine Inhouse-Schulung ist möglich. Der praktische Teil (Löschübungen im Trainigsparcours) entfällt. Um den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und aus didaktischen Gründen bitten wir die Gruppengröße von 20 Teilnehmenden nicht zu überschreiten.

Bitte teilen Sie uns betriebliche Besonderheiten und Spezifika zur Vorbereitung mit, z. B. die ausschließliche Arbeit im Hochdruckbereich oder schwerpunktmäßig im Anlagenbau oder vorrangig in der Wartung tätig.

Bitte nehmen Sie zur Terminabstimmung Kontakt mit uns auf. Die Kosten für den Schulungstag inkl. An- und Abreisetage des Dozenten betragen € 2.400,00 zzgl. USt. zzgl. Reise- und Übernachtungskosten (PKW à € 0,45 zzgl. USt. pro km, Mittelklassehotel mit Frühstück).

Schulungsinhalte

Die Schulung wird von erfahrenen Trainern aus der Praxis (u.a. Meister im  Gas-, Wasser- und Abwasserfach sowie langjährige Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr) durchgeführt. Sie gliedert sich in zwei Teile: die fachliche Grundlagen- und Wissensvermittlung (Theorie) und praktische Löschübungen in moderierter und angeleiteter Selbstdurchführung.

Schulungsinhalt "Theorie"

Gefahren bei Arbeiten am Gasleitungen

u. a. Eigenschaften von Gas und Zündquellen

Anforderungen an Personal

u.a. Qualifikation, Weiterbildung und Unterweisung

Schutzmaßnahmen und Grundlagen zur Vermeidung von Gasbränden

u.a. personelle und materielle Anforderungen (z.B. Persönliche Schutzausrüstung (PSA),  Schutzmaßnahmen im Arbeitsbereich (z. B. abwehrender Brandschutz)

Einweisung in den Umgang mit Feuerlöschern

u. a. Aufbau, Funktion und Handhabung mit dem Schwerpunkt des Einsatzes auf Baustellen

Schulungsinhalt "Praxis"

Eigenständiges Löschen von Gasbränden im Übungsparcours

  • Löschübungen in den drei Druckstufen Nieder-, Mittel- und Hochdruck (Gas)

  • Simulation von einem Baggerzugriff an einer Mitteldruckleitung (Gas)

  • Simulation einer Gasverpuffung im Kellerraum

Online-Anmeldung zur Schulung

Mit diesem Online-Formular können Sie sich für unsere Schulungen im Technischen Sicherheitszentrum verbindlich und zu den genannten Konditionen und Bedingungen anmelden. Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten eine Bestätigung von uns, wenn wir Ihre Anfrage geprüft haben (z. B. Kapazitäten).

Stammdaten
Kontaktdaten
Schulungsdaten
Weitere Informationen

Stammdaten